Gockel

Menschen kommen gerne in eine Kirche. Sie kommen nicht unbedingt am Sonntagmorgen um 10.00 Uhr, und sie suchen nicht unbedingt einen Gottesdienst. 
Es ist nicht mehr zu übersehen: Kirchräume erfreuen sich zunehmender Beliebtheit und locken europaweit immer mehr Gäste an. Menschen kommen unter der Woche mal eben auf einen Sprung" vorbei: Vor dem Einkauf, nach der Arbeit, in der Mittagspause oder auf einem Spaziergang. Sie setzen sich einige Minuten in die Reihen, zünden eine Kerze an, schreiben einen Gruß oder eine Bitte in ein Besucherbuch. Am Ausgang geben sie eine Spende oder stecken den schriftlichen Kirchenführer in ihre Tasche.

GOCKEL steht für „Gemeinschaft offene christliche Kirche Emsland“. Sie wurde am Anfang dieses Jahrtausends durch Herrn Mundhenk und Pastor Borghardt ins Leben gerufen, um Besuchern die Möglichkeit zu geben, die Nikolaikirche zu besichtigen. Etwa 30 Ehrenamtliche konnten gefunden werden, die für jeweils zwei Stunden die Kirche beaufsichtigten. Somit konnte das Gotteshaus für die Besichtigung oder aber für ein stilles Gebet fast täglich für sechs Stunden in der Zeit von Mai bis September geöffnet sein. Über 20000 Besucher konnten in jedem Jahr gezählt werden.

Zur Zeit sind es weniger als 10 Helfer, die sich bemühen, die Kirche geöffnet zu halten. Das Gotteshaus kann nicht mehr an allen Tagen der Woche von Besuchern besichtigt werden.

Wir brauchen Sie, die/der Sie Zeit haben, die Kirche 1, 2 oder 3 Mal im Monat für 2 Stunden zu beaufsichtigen. Rufen Sie uns bitte an.

Heinrich Janson
©Heinrich Janson
 

Ansprechpartner

Heinrich Janson

Mobil: 0177 5151306